Physiotherapie (Krankengymnastik)

Physiotherapie (Krankengymnastik) umfasst alle Behandlungsmethoden und -techniken unter Berücksichtigung der neurophysiologischen Kontrollmechanismen am Bewegungsapparat einerseits sowie der funktionellen Steuerungsmechanismen der Organsysteme andererseits.

Therapeutische Wirkung:

  • Verbesserung der Funktion funktionsgestörter Gelenke
  • Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur
  • Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen
  • Wiederherstellung des Muskelgleichgewichtes
  • Durchblutungsförderung und Entstauung
  • Wirkung auf Herz – Kreislaufsystem, Atmung und Stoffwechselsystem

Anwendungsgebiet bei Schädigungen / Funktionsstörungen

  • Passive Bewegungsstörungen mit Bewegungsverlust, -einschränkung, -instabilität im Bereich der Wirbelsäule, der Gelenke, der Bandscheibenstrukturen, angeboren oder erworben.
  • Aktive Bewegungsstörungen bei Muskeldysbalancen/ -insuffizienz
  • Spastische Lähmungen (Zentrales Nervensystem und / oder Rückenmark bedingt)
  • Schläffe Lähmungen ( Nervenschädigungen außerhalb des zentralen Nervensytems / Rückenmark
  • Abnorme Bewegungen / Koordinationsstörungen bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems (z.B. Schlaganfall)
  • Schmerzen bei strukturellen Veränderungen im Bereich des Bewegungsapparates (z.B. Artrosen)
  • Funktionelle Störungen von Organsystemen (Herz – Kreislaufsystem, Lungen/Bronchialerkrankungen, Beckenbodenmuskulaturinsuffizienz)
  • Unspezische schmerzhafte Bewegungstörungen, Funktionsstörungen, auch bei allgemeiner Dekonditionierung

Regelbehandlungszeit

  • Richtwert : 15 bis 25 Minuten